NATURHEILKUNDE

HOMÖOPATHIE

Homöopathie geht auf den deutschen Arzt Samuel Hahnemann zurück.
Sie beruht zum einen auf dem Ähnlichkeitsprinzip „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“; hierbei kommt dasjenige homöopathische Mittel beim erkrankten Patienten zur Anwendung, das beim gesunden Menschen die entsprechenden Krankheitssymptome auslösen würde.
Ein weiteres besonderes Merkmal der Homöopathie ist die Verwendung von Arzneimitteln in starken Verdünnungen; der Vorgang des Verdünnens wird auch als Potenzierung bezeichnet.

TCM-(SCHMERZ-) AKUPUNKTUR

Akupunktur ist ein Teil der traditionellen  chinesischen Medizin (TCM), einer Heilkunst mit einer mehr als 2000jährigen Tradition.
In der Vorstellung der TCM ist bei einer Erkrankung der Fluss der Lebensenergie, dem Qi, gestört. Durch setzen von Akupunkturnadeln auf genau bekannten Punkten der den Körper durchziehenden Energiebahnen, den sogenannten Meridianen, wird das Ungleichgewicht der Lebensenergie ausgeglichen und wieder in den freien Fluss zurückgeführt.

Indikationen in der westlichen Medizin für eine Akupunkturbehandlung sind:

  • Allergien
  • Arthrosen
  • Asthma
  • Blasensenkung
  • Blutdruckerkrankungen
  • Bronchitis
  • Colitis
  • Fibromyalgie
  • Geruchsverlust
  • Gelenkschmerzen
  • Halswirbelbeschwerden
  • Ischias
  • Klimakterium
  • LWS-Sydrom
  • Lähmungen
  • Migräne
  • Magenbeschwerden
  • Mandelentzündungen
  • Nackenschmerzen
  • Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Neuralgien
  • Ohrensausen (Tinnitus)
  • Phantomschmerzen
  • Polyneuropathie
  • Rückenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Schwindel
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Schwangerschaftserbrechen
  • Tennisellenbogen
  • Trigeminusneuralgie
  • Zosterneuralgien

AUGENAKUPUNKTUR

Die Augen-Akupunktur ist ein spezielles Akupunkturverfahren gegen unterschiedliche Augenleiden.
Prof. Dr. John Boel entdeckte neue Akupunkturpunkte, die besonders wirksam bei Augenerkrankungen sind.
Die Augenakupunktur ergänzt die klassische schulmedizinische Behandlung beim Augenarzt. Grundsätzlich können alle Augenleiden mit Akupunktur behandelt werden, besonders wirksam ist sie bei:

  • Makuladegeneration
  • Grüner Star (Glaukom)

EIGENBLUTTHERAPIEN

Eigenblutbehandlungen gehören zu den unspezifischen Reiztherapien der Naturheilkunde. Sie werden angewendet, um den Körper z. B. bei wiederholten Infektionen umzustimmen und das Immunsystem zu aktivieren.

In meiner Praxis wird die große Eigenblutbehandlung als Ozon-Sauerstoff-Therapie durchgeführt.

OZON-SAUERSTOFF-THERAPIE

Bei der großen Ozon-Eigenblutbehandlung werden 50 bis 100 ml Patientenblut mit einer exakt definierten Menge Ozon angereichert, das den Stoffwechsel der roten und weißen Blutkörperchen aktiviert. Dieses aktivierte Eigenblut wird dem Patienten als Infusion erneut zugeführt.

Das Ozon verbessert die Sauerstoffversorgung, denn es aktiviert den Stoffwechsel der Erythrozyten sowie die körpereigenen Antioxidantien und Radikalfänger. Erzielt wird eine Stabilisierung des Immunsystems durch die Aktivierung immunkompetenter Zellen und die Aktivierung des Zellstoffwechsels der Körperzellen.

Anwendungsgebiete:

Durchblutungsstörungen des Gehirns:
Diese können sich durch leichten Schwindel, Unsicherheiten beim Gehen, Gedächtnisschwäche und Konzentrationsstörungen bemerkbar machen.

Periphere arterielle Durchblutungsstörungen: Durchblutungsstörungen insbesondere der Beine können hervorragend therapiert werden und haben die medizinische Ozonbehandlung bekannt gemacht.

Regeneration und Revitalisierung:
Bei älteren Patienten wird eine Verbesserung des Allgemeinzustandes erreicht. Sehr wirkungsvoll ist die Therapie auch bei beruflichen Stresssituationen, Burn-out Erkrankungen, oder Phasen starker körperlicher Anspannung.

Biologische Zusatztherapie bei Krebserkrankungen:
Die immunaktivierende Wirkung des Ozons bewirkt, dass Immunzellen aktiviert werden und die körpereigenen Stoffe Interferon und Interleukin ansteigen.

Altersbedingte Makuladegeneration:
Verbesserung der Zirkulation und Sauerstoffversorgung. Nach einer Ozon-Eigenblutbehandlung kommt es in einem großen Prozentsatz der Patienten zu einer Verbesserung der Sehschärfe.

Hepatitis B und C:
Bei entzündlichen Lebererkrankungen kann das Immunsystem stabilisiert und die Interferon-Produktion angeregt werden.

Entzündliche und degenerative Gelenkerkrankungen:
Besonders in den frühen Stadien der Arthrose von Knie-, Schulter- und Fingergelenken sowie der Hüfte bewirkt Ozon eine Aktivierung des Zellstoffwechsels und der Knorpelzellen.

ORTHOMOLEKULARE MEDIZIN

Die orthomolekulare Medizin ist die Lehre von der Wirkung von Nährstoffen wie Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen und Aminosäuren in unserem Körper.

Durch unsere Lebensweise und oftmals nicht optimale Ernährung sowie durch Medikamente kann es zu einem Ungleichgewicht oder Mangel an einzelnen Mikronährstoffen kommen, die durch die Nahrung dann allein nicht mehr ausgeglichen werden können. Häufig findet man dies bei Krankheitsbildern wie Diabetes mellitus, Infektanfälligkeiten und Erschöpfungszustände.
Nach gezielter Laborbestimmung des Mikronährstoffstatus kann durch individuelle Infusionstherapie eine Beseitigung des Mangels erfolgen.

MITOCHONDRIALE MEDIZIN

Mitochondrien sind innerhalb der Zelle kleine Bestandteile (Organellen), in denen die Zelle ihre Energie für die verschiedenen Stoffwechselprozesse des Organismus bildet. Ihre optimale Funktion ist abhängig von ausreichend vorhandenen Mikronährstoffen, wie z.B. Mineralien wie Zink, Magnesium, Vitaminen wie Vitamine des B Komplexes oder Coenzym Q10. Man vermutet, dass Störung der Mitochondrienfunktion Ursache für chronische Erschöpfungssyndrome sowie für viele chronische Erkrankungen sind, wie z.B. Diabetes Mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder auch M. Alzheimer.

HPU & KPU DIAGNOSTIK UND THERAPIE

Hierbei handelt es sich um eine angeborene (HPU) oder erworbene (KPU) Entgiftungsstörung des Körpers, hervorgerufen durch eine Besonderheit im Häm-Stoffwechsel. Nachfolgend kann es zu Störungen in verschiedenen Organsystemen kommen, wie z.B. Fibromyalgiesyndrom, Gelenkbeschwerden, Erschöpfungszustände, Autoimmunerkrankungen. Es kommt vor allem zu einem Mangel an B6, Zink und Mangan. Nach entsprechender Diagnostik können die Mangelzustände unter Laborkontrollen ausgeglichen werden.

INFORMATIONSMEDIZIN

Informationsmedizin gehört zu den neueren, modernen Gebieten der Ganzheitsmedizin und hat sich aus Erkenntnissen der Quantenphysik entwickelt. Das in meiner Praxis eingesetzte Diagnosegerät ist der Time Waver.

„In gleicher Weise wie die klassische Physik nur einen Spezialfall der Gesamtphysik darstellt, ist die konventionelle Medizin nur ein Spezialfall der Gesamtmedizin“ (F. Riedweg)

Hinweis: Die Informationsmedizin ist von der Schulmedizin zurzeit nicht anerkannt auf Grund fehlender wissenschaftlicher Nachweise.

INDIVIDUELLE ERNÄHRUNGSMEDIZIN

Bei vielen chronische Erkrankungen wie z.B. Allergien, Arthrose, Migräne aber auch Wechseljahrsbeschwerden, Gewichtsprobleme und Erschöpfungszustände ist eine individuelle, typgerechte Ernährung wichtig für den Heilungsverlauf.

Dies gilt insbesondere für Störungen der Darmflora, dem Mikrobiom. Hier ist zur erfolgreichen Therapie neben dem Einsatz von Probiotika eine individuelle, dem Ausmaß der Störung angepasste Ernährungstherapie erforderlich.

Weiterhin führe ich in meiner Praxis seit 2008 das ganzheitliche Stoffwechselprogramm „Metabolic Balance“ durch.
Hierbei wird anhand von aktuellen Laborwerten sowie Ihren persönlichen Gesundheitsdaten ein individueller Ernährungsplan mit den für sie passenden Nahrungsmitteln erstellt.
Durch diese individuelle Ernährungsumstellung kommt es zu einer Stärkung des Stoffwechsels.
Die Basis von Metabolic Balance ist die LOGI-Pyramide. Hierbei stehen Nahrungsmittel wie Gemüse, hochwertiges Eiweiß und Pflanzenöle im Vordergrund mit Reduzierung der schnellen Kohlenhydrate wie Weißmehlprodukte und Süßigkeiten; dadurch kommt es zu einer Stabilisierung der Insulinsekretion und langfristig zu einer Stoffwechselstärkung. www.metabolic-balance.de

HERZ-RATEN-VARIABILITÄT (HRV)

Das vegetative (autonome) Nervensystem besteht aus dem Sympathikus und Parasympathikus und regelt das funktionelle Zusammenspiel der Organe in unserem Körper. Bei langdauerndem Stress kommt es zu einem Ungleichgewicht beider Anteile des vegetativen Nervensystems und letztendlich zu funktionellen Störungen im Körper, die im schlimmsten Fall zum Burn out führen können.

Über die Bestimmung der Herzraten-Variabilität durch eine spezielle EKG Aufzeichnung, können vegetative Störungen frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Bei der HRV wird in einem speziell abgeleiteten EKG die Veränderung des zeitlichen Abstands zwischen 2 Herzschlägen gemessen; die Abstände zwischen 2 Herzschlägen sind auch beim gesunden nicht gleich und werden durch das vegetative Nervensystem (Sympathikus und Parasympathikus) reguliert. Die Messung der Schwankungen zwischen den Herzschlägen bezeichnet man als Messung der Herz-Raten-Variabilität, kurz HRV genannt. In der Schulmedizin wird die HRV schwerpunktmäßig in der Sport- und Intensivmedizin eingesetzt.

Die Veränderlichkeit des Abstands zwischen den Herzschlägen ist ein Zeichen der Regulationsfähigkeit des Organismus auf äußere und innere Einflüsse, wie z.B. psych. Stress oder körperliche Belastung. Diese Anpassung erfolgt durch das vegetative Nervensystem.

Über die Bestimmung der HRV lassen sich somit Erkenntnisse über das vegetative Nervensystem und über bestimmte Störungen des Körpers gewinnen, z.B. chron. anhaltende Stress-Situationen die zu psychovegetativen Erschöpfung oder Infektanfälligkeit führen können, Stoffwechselstörungen wie Diabetes mellitus mit Entwicklung einer autonomen Neuropathie, Schlafstörungen.

Über die genaue Auswertung der unterschiedlichen Frequenzabstände wird eine Aussage über das Verhältnis von Sympathikus/Parasympathikus ermöglicht. Zusätzlich lassen sich über eine erweiterte Analyse auch Dysfunktionen des psycho-neuro-endokrinen Systems beurteilen.

Außerdem ist es möglich, die Wirkung verschiedener Medikamente oder Nahrungsmittel auf das vegetative Nervensystem zu bestimmen, um eine optimale Verträglichkeit herauszufiltern.

Indikationen für die Durchführung einer HRV-Messung

  • Blutdruckregulationstörungen
  • Chron. Stress mit Infektanfälligekeit
  • Diabetes Mellitus zur Frage der autonomen Neuropathie
  • Erschöpfungszustände
  • Frühdiagnostik bei kardialem Risikoprofil
  • Herzrhythmusstörungen
  • Migräne
  • Trainingsoptimierung bei Sportlern

MIKROBIOM DIAGNOSTIK

Der Darm unseres Körpers ist von einer großen Vielfalt von Bakterien besiedelt, die ein hoch organisiertes Mikroökosystem darstellen und eine symbiotische Beziehung zum menschlichen Körper haben. Das bedeutet, dass wir ohne diese Bakterien nicht leben können. Das Gesamtgewicht der Bakterien im menschlichen Darm wird auf 1,5 bis 2,0 Kg geschätzt. Sie erfüllen eine Vielzahl von Aufgaben im Stoffwechsel des Körpers und Störungen in diesem System führen zu Erkrankungen wie z.B. Migräne, Allergien.

ENTGIFTUNGSBEHANDLUNGEN

Aus ganzheitlicher Sicht haben viele Erkrankungen eine Überlastung des Organismus durch Genussmittel und Umweltgifte wie Schwermetalle zur Ursache. In meiner Praxis werden überwiegend homöopathische Ausleitungsverfahren und orthomolekulare Entgiftungen durchgeführt.
Menü